Schadet Religion der Gesundheit?

Gott ist groß? Gott ist tot? Beides ist erkennbarer Unsinn, der sich täglich offenbart, wenn sich das selbst berufene Bodenpersonal des behaupteten höheren Wesens als Mangelprodukt erweist. Ein Gott, der gute und böse Menschen geschaffen haben soll, nur um zuzusehen, wie sich diese Gut- oder Rechtgläubigen mit anderen Menschen schlagen, die sich ebenfalls im guten Glauben wähnen oder denen derartige Selbstgewissheiten fremd sind, muss Zweifel an seiner Weisheit zulassen. Hat Gott die Welt geschaffen, um sich an deren Gewalttätigkeit zu weiden? Wahrscheinlicher ist: Die Welt hat sich Gott geschaffen, um Gewalt und Herrschaft zu stabilisieren. Gott ist nicht gestorben. Er hat nie gelebt. Inzwischen ist mehr als klar: Religion schadet ihrer Gesundheit. Das gilt auch für irdische Ersatzreligionen. Deshalb tröstet es wenig, dass es in China bald mehr Mitglieder christlicher Kirchen als der Kommunistischen Partei gibt. Süßstoff ist genauso gesund oder ungesund wie Zucker. Alles eine Frage der Präferenz. Ihr dürft Gott gerne verehren, aber hört auf, Gott zu spielen. Und wenn ihr Euch schon für Werkzeuge Gottes haltet, lasst mich wenigstens vorab wissen, in welchen Vorortzügen ihr mit eurem überheblichen Kinderglauben das Schwert Gottes führt. Dann nehme ich ein Taxi…