Opfer 2. Klasse?

Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Nach dem terroristischen Anschlag auf das Pariser Theater Bataclan und einen Supermarkt gedenkt Berlin der Opfer. Nach dem Massaker von Orlando geht die Party auf der Fanmeile in der Hauptstadt ohne jede Geste für die Ermordeten weiter. Ob es daran liegt, dass in Paris mutmaßlich ausschließlich Heterosexuelle getroffen wurden, während in Orlando “nur ” Homo- Trans- und Bisexuelle betroffen waren? Die Bundeskanzlerin zeigte wenig Feingefühl, geschweige denn Mitgefühl. Bei ihr siegte wohl das Bauchgefühl. Sie sprach mit so viel Empathie über die Toten von Orlando, als habe es sich um eine bewaffnete Wirtshausschlägerei gehandelt. Die Worte schwul, lesbisch, bi-, intersexuell kommen ihr nicht über die Lippen. Die Medien holen sich ihre Bilder des Andenkens aus den USA und Köln. Das offizielle Berlin setzt nicht einmal die Fahnen auf Halbmast…. So viel zur Akzeptanz von Vielfalt und der Solidarität mit den Opfern. Stattdessen kocht wieder jeder sein politisches Püppchen. Noch im Mord wird zwischen hetero- und homosexuell unterschieden…imagesUnknown