Freundschaft im Nebel

Der Karfreitag lehrt nicht nur Christen: Der Weg vom umjubelten Sieger zum geschmähten Verurteilten ist kurz. Das Hosianna beim Einzug in Jerusalem am Palmsonntag und das “Kreuziget ihn” vor Pontius Pilatus trennt fünf Tage. Wir kennen das aus der Politik. Dort können fünf Tage eine sehr lange aber auch eine sehr kurze Zeit sein. Die Loyalität der Stimmungsdemokraten ist flüchtig. “Wer sich mit mit dem Zeitgeist verheiratet, kann schnell Witwer sein”, pflegte Guido Westerwelle immer zu sagen. Er hat es selbst erlebt: Viele, die ihm mit verbalen Palmwedeln zugejubelt haben, haben ihre Stechpalmen später als Spieße gegen ihn gerichtet, als er der Solidarität bedurft hätte. Lesen wir ihre Nachrufe sorgfältig. Die Römer wussten: “Donec eris felix multos amicos numerabis. Tempora si fuerint nubila solus eris.” Wie wahr: Solange Du glücklich bist, wirst Du viele Freunde zählen. Wenn die Zeiten neblig werden, wirst Du allein sein. Schätzen wir diejenigen, die im Gegenwind stehen und sich dem prinzipienlosen Opportunismus versagen. Belohnen und bewahren wir Haltung.